Zehn nützliche & kostenfreie WordPress-PlugIns

Es gibt eine unglaublich große Auswahl an WordPress-PlugIns, doch die wenigsten braucht man wirklich oder sollte man sich unbedingt installieren. Ich möchte euch an dieser Stelle einmal zehn nützliche und vor allem kostenfreie PlugIns vorstellen, die in der Regel in jedem WordPress-Blog ihren Platz finden sollten. Als kleinen Bonus gibt es noch zwei PlugIn-Tipps dazu.

1. Antispam Bee
Wenn ihr euren WordPress-Blog installiert habt findet ihr standardmäßig Akismet im Order der PlugIns. Akismet ist keineswegs eine schlechte SPAM-Abwehr/Check und sollte auch in jedem Fall verwendet werden. Mit der Antispam Bee hat Sergej Müller jedoch einen noch deutlich verbesserten SPAM-Schutz programmiert, der euch einiges an Arbeit abnehmen kann.

2. All in One SEO Pack
Das PlugIn All in One SEO Pack bietet euch auf kostenlosem Weg die einfache Möglichkeit euren Blog etwas besser für die Crawler und Bots der bekannten Suchmaschinen vorzubereiten. Es ist heute ungemein wichtig zumindest die Grundsätze der Suchmaschinenoptimierung einzuhalten, solange man auch Besucher über beispielsweise Google haben möchte. Es geht natürlich auch ohne, doch wozu sich wohlmöglich für ein paar Minuten Arbeit und ohne Fachwissen unnötig Besucher entgehen lassen.

3. Google XML Sitemaps
Mit diesem PlugIn könnt ihr eure Sitemap(s) automatisch erstellen lassen, die ihr dann beispielsweise in den Google Webmaster Tools hinterlegen könnt. Ist heute ebenfalls ungemein wichtig. Die Einstellungen des PlugIns könnten dazu auch detailliert vorgenommen werden, sollte man mit der Grundeinstellung unzufrieden sein.

4. Gurken Subscribe to Comments
Ein einfaches aber ebenso sinnvolles PlugIn um über Folgekommentare auf Wunsch per Mail benachrichtigt zu werden. Die deutsche Version von Subscribe to Comment mit dem für Deutschland benötigten Double-Opt-In.

5. NoFollow Free
Entfernt je nach Einstellung die grässlichen NoFollow-Tags an Links in und an Kommentaren. Mehr dazu auch hier: No-NoFollow

6. Redirection
Ein sehr wichtiges PlugIn um Error-Seiten und allgemein 404-Fehlern aus dem Weg zu gehen. Mit diesem PlugIn lassen sich sehr leicht direkt im WordPress-Backend 301-Weiterleitungen für spezielle Links (beispielsweise die fehlerhaften Links, die einem in den Google Webmaster Tools angezeigt werden) anlegen und die Nutzung zählen.

7. SEO Friendly Images
Wie es der Name schon sagt, hilft euch dieses sehr einfach einzurichtende PlugIn dabei, dass eure Bilder besser von den Suchmaschinen aufgenommen und platziert werden. Sollte zusätzlich zu schon angepassten Dateinamen verwendet werden (jedoch auch wenn dies vorher nicht der Fall war).

8. Yet Another Related Posts Plugin
Durch die Anzeige themenrelevanter anderer Artikel innerhalb eines Blogs verbessert man nicht nur die internen Verlinkungen, sondern bietet seinen Lesern auch noch einen Mehrwert. In der Regel erhöhen sich so auch die Klicks auf verwandte Artikel sowie die durchschnittliche Besuchszeit. YARPP lässt sich zudem wunderbar mit eigenen Templates steuern, sofern man nicht bei den Grundeinstellungen bleiben möchte oder es das eigene Design so vorgibt.

9. Shadowbox JS
Eine Lightbox für Bilder in Artikeln. Sie zeigt zudem auch Beschreibungen an, bietet eine Galeriefunktion für mehrere im Artikel angezeigte Bilder und reagiert auch auf eingebettete WordPress-Galerien. Ebenfalls kann die Shadowbox JS verschiedene Bibliotheken verwalten, Videos, Audio und andere Dateitypen anzeigen, ohne das der Besucher die Seite verlassen muss.

10. Embedded Video
Möchte man seine Videos von beispielsweise YouTube, vimeo und Co. nicht mittels des Embed Codes einbinden, greift man zum PlugIn Embedded Video. Damit kann auch bei Design-Änderungen direkt vom Backend aus die Videobreite an die Artikel angepasst, Feed-Leser auf die Seite gelockt werden und vor allem können Videos deutlich unkomplizierter auch für die Zukunft eingebunden werden.

Tipp #1 WassUp
WassUp ist eine Echtzeitstatistik für das Backend von WordPress. Es werden alle Zugriffe getrackt und können nachvollzogen werden. Bots und Crawler werden erkannt und können auch ausgeblendet werden. Sehr einfach zu bedienendes PlugIn mit großem Nutzen und vielen Einstellungsmöglichkeiten, möchte man tiefer in die Materie abtauchen.

Tipp #2 WP Security Scan
Vor allem für Einsteiger ein sehr nützliches PlugIn, das im Backend auf nötige Absicherungsmaßnahmen aufmerksam macht. Zudem bietet es einen Dateirechte-Checker, der euch farblich anzeigt, wenn auf dem Server für wichtige Ordner und Dateien unsichere Schreib- & Leserechte gesetzt wurden.

One Comment

Leave a Comment

Kommentar verfassen