Apple iPhone 4: Let’s get bumpy!

Da ist er, da ist der offizielle und kostenfrei zugeschickte Apple iPhone 4 Bumper in Schwarz. Eine andere Farbe konnte ich sowieso nicht auswählen und wollte ich ohnehin nicht für mein schwarzes Smartphone. Als ich den Umschlag heute früh aus meinem Postfach holte, wunderte ich mich erst einmal was ich dort für einen Polsterbrief aus den Niederlanden bekommen habe, in dem sich der Inhalt von Außen wie irgendein Elektronikbauteil anfühlte. Direkt aufgerissen erblickte eine, in Folie verpackte, transparente Kunststoffhülle das Licht der Welt.

Zugegeben, mein erster Gedanke war, dass Apple immer so einen auf Umweltbewusst macht und überall ihre tollen, die Umwelt gar so wenig belastenden Neuerungen dran schreibt. Verpackt den Bumper aus Gummi und Kunststoff jedoch in einer dicken, transparenten Hülle, wie sie jeder vom Kauf einer neuen Speicherkarte oder ähnlichem her kennt. Ich dachte auch schon daran, wie nervig es wohl werden wird das gute Stück aus seiner übertrieben stabilen Hülle zu befreien. Eine Hülle in einer Hülle plus zusätzlicher Folienhülle. Doch das Unboxing ging zumindest dank rückseitiger Pappe ziemlich einfach. Ebenso einfach wie den Bumper über das iPhone zu bekommen.

Doch da war schon das erste Problem. Der Akku war leer als ich wieder zuhause ankam und wollte ihn nach dem Montieren des Bumpers laden. Blöd nur, dass das Ladekabel vom iPod nun nicht mehr an das iPhone passt. Das weiße Kunststoffgehäuse vom Ladekabel ist ein wenig zu groß, so dass die Kontakte nicht mehr weit genug ins iPhone hineinreichen. Also doch wieder das mitgelieferte Ladekabel vom iPhone 4 benutzen und meine iPod-Ladekabel, ja, die kann ich nun wohl alle in meine Kiste der vielen Kabel verstauen. Jetzt frage ich mich nur, wie viele Benutzer sich wohl ärgern werden, weil sie ihre teuren Geräte nicht mehr in ihre ebenso teuren Docking-Stationen oder Musik-Dockings passen. Ansonsten passen nur noch Kopfhörer mit geradem Anschluss durch den Bumper. Der Bumper an sich sitzt passend straff und schützt auch die Glasrückseite deutlich besser vor Kratzern durch Ablage.

UPDATE: Sehr interessant. Kalli hat sich für ihr iPhone 4 einen grünen Bumper von Apple gekauft, bei dem sowohl das iPod-Ladekabel, wie auch noch mehr Kopfhörer-Kabel durchpassen. Noch dazu ist dieser grüne Bumper vollständig aus festem Gummi und nicht zweigeteilt aus Gummi und Kunststoff. Optisch halt etwas anders, jedoch deutlich praktischer. Solltet ihr euch noch kein Schutz-Case gekauft haben, achtet unbedingt auf den Schluss des Ladekabels. Bei ihrem Bumper ist die Öffnung zwischen Docking und Lautsprecher durchgehend (eine große Öffnung), bei meinem Bumper sind es drei einzelne Öffnungen.