Ein Audi und ein Tag in Luxemburg

Am Freitag schlug Sven sein Lager in Saarbrücken auf. Mit in seinem Gepäck war die Playstation und ein paar Spiele. Nach guten 2 bis 3 Stunden Gequatsche schmissen wir auch erst mal das PS2-Spiel Gran Turismo 4 in die PS3 und legten los. Nach gefühlten 300 Versuchen einen Gold-Abschluss auf der Nordschleife zu packen, gaben wir angefressen und dank Crazy-Dog-Pizza vollgefressen auf. Es war inzwischen 23 Uhr (oder so) da wollte ich mich mal an Bad Company probieren. Sagen wir einfach, die Steuerung war nichts für mich, also Half-Life 2 Portal reingepackt und angefagen zu jumpen. Nachts/Morgens um 4 Uhr wuchsen mir dann noch ein paar imaginäre Fragezeichen. Aber es machte Spaß!

[ad#ad-2]

Samstags, als einer nach dem Anderen das Bad unsicher machte, fuhren wir erst mal zum Edeka. Im Edeka überlegten wir uns, dass wir Bock auf ein Nudel-Schinken-Gratin hätten. Wieder ein paar Meter der Kasse näher gerückt, am Süßigkeiten-Regal stehend ging das wohl ungefähr so:

„Nimm dir worauf du Bock hast.“ – „Chuppa-Chupps, haben die hier saure?“ – „Hmm, nur die Tüten da.“ – „Meine nicht dabei…“ – „In der Metro vielleicht? Die ist nicht weit weg.“ – „Ja, aber da kommt man doch nur mit Karte rein.“ – „Ich hab doch ne Firma und ne Karte, auch dabei!“ – „Wir fahren hin!“.

Dort angekommen, zogen wir uns vor dem Eingang zum Metro-Markt jeder ein Bumm-Bumm-Eis rein, wofür wir uns im Edeka noch entschieden. Einer Dame geholfen ihren Euro aus dem Wagen zu bekommen, schob ich unseren durch den Eingang. Den teuren Rubic-Cube rechts liegen gelassen ab zur Zeitschriftenauslage, dann durch die Weinabteilung und Gang für Gang abgeklappert. Die Fischabteilung war nicht so Sven’s Fall, ein großes Rinderherz anfummeln wollte er auch nicht. Lieber hörte er sich ein paar Stories an, wie ich mit Liar immer einkaufen war und was wir so trieben. Anyway… ein großes Baguette in den Wagen, ein paar Bifis für den kleinen Sven und Beef Jerkey für eindeutig zu teuer befunden. Zurück zu den Süßigkeiten-Reihen. Saure Cuppa’s hatten sie zwar auch keine, aber Sven gönnte sich dennoch einen 100er-Beutel seiner Lieblingslollis, irgendwelche ultra-sauren Dinger und ich mir eine Packung Frucht-Schnecken (und extra danach geguckt in welcher viele Grüne sind). Danach Frühstück bei McDonalds. Ein tolle und hübsche Bedienung.

„Sie müssen ja freundlich sein, aber weißt du, es gibt ja Verkäufer(innen) denen merkt man an, dass sie Scheissfreundich sind. Und dann gibt’s welche wie diese hier, sie ist freundlich aber du weißt dass sie lächelt, weil sie gerne lächelt oder weil sie dich mag. Nicht weil sie es nur muss. Da kauft man doch gleich viel lieber (und schmeißt sein Geld für Vegiburger & Big-Mac’s raus).“

In den eignen vier (oder mehr) Wänden guckten wir dann die Aufzeichnung vom letzten freien Training der Formel 1 in Malaysia. Das Qualifying wollten wir dann später gucken, denn jetzt sollte es erst mal noch nach Luxemburg gehen. Google spuckte nach etwas Sucherei auch die Zieladresse und Öffnungszeiten aus. Bis 20 Uhr offen, Okay, kein Problem. In Luxemburg dann noch den Audi aufgetankt („Ich liebe es, wenn die Liter schneller steigen wie die Euros!“), zwei Ehrenrunden um das Einkaufszentrum gedreht um dann in das Parkhaus zu fahren. Dort begegnete uns erst mal ein Parkplatz für Elektrorollstühle, zwei Polizisten mit Sonderparkplatz und die Frage, in welche Richtung es hoch zu den Shops geht. Die Pfeile führten uns zu teuren PS3-Spielen, Häagen-Dazs, attraktiven Mitarbeiterinnen auf Rollschuhen, 150ml-Dosen von Coca-Cola und grässlichen Ed-Hardy-Energy-Drinks. Außer den Mini-Coke’s kauften wir nichts und rollten noch einen weiteren Markt an. Aber auch Cactus hatte nichts, was uns vom Hocker hauen wollte. 20 Uhr, Seniorenparkplatz, zurück ins Saarland.

[ad#ad-2]

Das gute Audi-Navi schickte uns für ein paar Kilometer nach Frankreich inklusive einer kurzen Durchfahrt eines ehemaligen Grenzübergangs. Dann entschied es sich, dass wir abfahren sollten, wieder Richtung Luxemburg, dann auf die Autobahn ins Saarland. Auf dem Weg entschieden wir uns auf einen kurzen Abstecher (sie leben noch) bei Steffen & Chrissi vorbei zu gucken. Noch waren wir uns sicher direkt zum Haus zu finden. Schlussendlich rief ich dann Steffen an und fragte nach dem Straßennamen. Halb 1 wieder auf der Autobahn, aber mit einem kurzen Ausflug in den Völklinger Mc’es und im Eigenheim noch die Formel-1-Qualifikation geguckt.

Der Sonntag begann recht früh, wollten wir doch das dritte Formel-1-Rennen in Malaysia Live auf RTL verfolgen. Also leckeres Frühstück zubereitet, T-Home angeschmissen und zugeguckt & mitkommentiert. Vettel gewann verdient sein erstes Rennen der 2010er Saison, Schumacher schied aus, Sutil kämpfte großartig und Rossberg hatte nicht nur die Haare schön, sondern auch Durchfall. Danach hieß es bis zum Abend Gran Turismo 4, HAWXS und Racedriver GRID auf der Playstation zocken. Nebenbei regnete es sich mit kurzen Pausen ein. Gegen 20 Uhr wurde der Nudelauflauf in den Ofen geschoben, Sven putzte noch etwas sein Auto und wir machten noch einige Bilder von diesem. Denn Sven wollte wieder los, seine Freundin hatte verständlicherweise Sehnsucht nach ihm und einen freien Tag, bevor wieder alle auf den Autobahnen rasten, kann man ja auch noch mitnehmen.

So die grobe Zusammenfassung von drei lustigen Tagen. Schön wars. Im Anschluss noch ein paar Impressionen sowie zwei Bilder vom Audi als Wallpaper-Download auf Flickr. Mehr werden wohl die Tage folgen, wenn ich auch noch Lust habe Photoshop anzuwerfen.

  • Kat

    Schön geschriebenm, finde ich. Auch wenn es viel zu viele Autos enthält, dieser Post.
    Autos das sind die Metalldinger mit den Reifen, oder?

    Am Freitag fuhr ein Taxi vor mir, auf dem Stand:
    „Ich arbeite nicht, ich wollte nur mal Mercedes fahren“.
    Thihihihi. :)

  • Also ich kann das mit Portal nur bestätigen! Sehr geil! :) Aber es gibt nur ein Portal oder? Weil du geschrieben hast Half Life 2 Portal…

  • Weiß ich nicht genau. Es war auf der Half-Life 2 Disc für die PS3 mit drauf. ;)