Eine gute Tat: 301 mit Sa-Sa-Sumi

Vor ein paar Tagen zog Sumi aka Chaosmacherin von einer Sub-Domain plus Unterordner endlich auf eine TLD um. Da sie ihrem Namen jedoch sehr gerecht wird, gab es auf dem alten Webspace jede Menge Chaos, Unordnung und merkwürdig anmutende Dateien. Blöderweise war ihr Blog auch bisher nur via einer Meldung & Link und die Index alleine via Meta-Tag weitergeleitet. Nicht gerade zum Vorteil was den Dublicate Content, die Zugriffszahlen und auch den Nutzen der neuen Domain angeht.

Mit Meta-Tags weiterleiten ist also eher blöd, doch wie dann? Richtigerweise via 301 Moved Permanently in einer ‚htaccess‘ mit mod_rewrite. Doch gerade bei ihr gab es das Problem, dass auf dem alten Space alle Bilder im Root lagen, der Blog eine Ebene tiefer in einem Ordner und auf dem neuen Space alles nun auf einer Ebene lag. Klar, bei 10 bis 50 Bilder kann man das auch schnell lösen. Doch bei circa 1.600 Bildern plus einigen weiteren Unterordnern, die Parallel zum WordPress-Verzeichnis lagen, aber vollständig auf die alte Adresse in Artikel verlinkt wurden, sieht es schon etwas anders aus.

So wurden die vielen Bilder bzw. Dateien und weitere Unterordner in ein strukturiertes Archiv verbannt. Die Root-Dateien wurden in einer htaccess via Dateityp umgeleitet, ebenso die vielen anderen Ordner samt Dateien. Schon funktioniert es auch in bestehenden Artikeln und Google gibt die noch verbliebene Stärke auch auf die neue Domain weiter. In Zukunft wird dann auch der eigene Uploader verwendet und die Bestandsdaten sind nun vernünftig abgelegt. Ich bin gespannt was die Google-Webmaster-Tools in einigen Tagen vermelden, wenn sich alles erst mal eingeranked (tolles Wort) hat.

Was will ich damit sagen? Sicher nicht, dass Sumi irgendwas verkehrt gemacht hat, schließlich wusste sie es nicht besser und dieses Gebiet ist für Menschen, die damit nicht jeden Tag verbringen auch eher ein Buch mit sieben Siegeln. Muss man an dieser Stelle schon zugeben. Doch solltet ihr vorhaben euren Blog irgendwann mal umzuziehen, dann macht’s via htaccess bzw. mod_rewrite. Zumindest wenn ihr nicht unbedingt Lust darauf habt viele Benutzer und noch viel mehr, euer Ranking zu verlieren.

Jetzt ab auf Sumi’s tolles Weblog: Chaosmacherin.de

  • CHAOS? Bei mir? Nieeeemals! Musst mich verwechseln ;-P

  • *Artikel speicher* Hab kein Wort verstanden, aber lass mir das später von Chris übersetzen xD

  • Ach, er hatte übrigens schon eine gar nicht so blöde htaccess angelegt, doch leider ignorierte sein Webspace genau diese in der angelegten Form. ;)