Facebook erweitert den Like-Button & API

In dieser Woche kündigte Facebook an, dass demnächst eine neue Funkion namens Questions (Ask) eingeführt werden soll. Dahinter verbirgt sich nichts anderes, wie die Möglichkeit Fragen auf Pinnwänden zu (er)stellen, auf die der jeweilige Benutzer wie auch andere Freunde (je nach Sicherheitseinstellungen) antworten können. Das soll Facebook in den Suchergebnissen noch weiter nach oben bringen … den Benutzern eine nützliche Erweiterung bieten. Doch neben dieser Neuerung gab’s auch ein paar Updates für den Like-Button und die Graph-API, die ich euch kurz vorstellen möchte.

Als Stammleser habt ihr sicher meine drei vorhergehenden Artikel zum Thema der Like-Buttons vernommen: Facebook “Gefällt mir”-Button für WordPress, Nachtrag: Facebook “Gefällt mir”-Button und vor allem Facebook Like-Button für WordPress mit XFBML. In diesem Update erweitert Facebook den iframe-Button (die XFBML-Version hat es bereits) um eine Kommentarfunktion. Bekanntlich kann der Button einfach angeklickt werden und übermittelt so den Titel und Link auf die eigene Wall. Wem das nicht reicht, der kann ähnlich der Share-Funktion noch einen zusätzlichen Text an den Beitrag auf der Wall direkt nach dem Drücken auf das bekannte ‚Gefällt mir‘ hinzufügen. Dies funktioniert natürlich ohne PopUps, Seitenwechsel oder Sonstigem was einen von dem eigentlichen Content entfernt.

Doch zwei weitere interessante Neuerungen hat Facebook noch zu bieten. So können nun via der Graph-API Benutzern, die bereits den Like-Button gedrückt haben, explizierte Inhalte ausgeliefert werden. Klingt erst mal unspektakulär? Für Marketinger sicher nicht. Mal ein kleines Beispiel was damit möglich ist: Ihr habt einen Shop mit 100 (oder mehr) Artikeln, jeder wird von X-Leuten gemocht und über die Graph-API hat jeder Artikel eine eigene (Fan-/Gefällt-mir-)Page. Diese ist nicht veröffentlicht und kann nur vom Admin selbst aufgerufen werden, dennoch sieht man auf dieser wer alles Fan ist (als Admin). Anyway. Man könnte jetzt von Hand hingehen und auf jeder dieser Fanseiten als News zum jeweiligen Artikel auf der Wall posten, die dann auf der Timeline der Fans landen. Denn, er ist ja Fan von dieser Page. Natürlich ist das ziemlich umständlich, doch genau da setzte diese Neuerung auf Facebook an, die eine Automatisierung der Posts ermöglicht. Mehr zu diesem interessanten Thema könnt ihr in der Facebook-Dokumentation lesen: Open Graph Publishing

Die zweite im letzten Absatz angesprochene Neuerung ist für die Verbesserung der Usability und Verbreitung ziemlich relevant. Facebook hat den Like-Button in der iframe-Version um einen Source-Ref und den Like-Button in der XFBML-Version um einen Ref erweitert. Okay, zumindest solange ihr diesen bei euch darum erweitert. Bedeutet auch nichts anders, wie, dass ihr in Zukunft messen könnt welcher Button an welcher Position (vorausgesetzt man pflegt es sorgsam) wie oft geklickt wurde. Dazu wird dem iframe-Button in der Zeile source=“… ein &ref=top_left eingefügt und beim XFBML-Button in der fb:like-Zeile ein ref=“top_left“ eingesetzt. Die Angabe top_left ersetzt ihr dabei durch eure (beispielsweise footer, header, sidebar_left etc.). Möglich sind dabei Angaben mit bis zu 50 Zeichen in Form von a-z, A-Z, 0-9, + / = – . : _

Mehr zu diesem Thema gibt’s im Facebook Developer Blog nachzulesen: Adding More Features to the Like Button

  • Wir werden uns auch dank deines informativen Posts nun weiter nach vorn wagen und Facebook stärker nutzen. Besonders die Fanseiten, die man als Admin betreuen kann, scheinen mir als Newsletter 2.0 ungemein wertvoll.