Social-Gaming mit viel Spaß: Fliplife

Einige von euch werden Ibo sicher von Sevenload oder aus Social-Media-Seminaren kennen. Der multimediale Mensch von heute, der in Zukunft den Datenschutz gänzlich neu definieren muss und so weiter. Ich mag Ibo und verfolge seine Aktivitäten schon eine ganze Zeit lang. In den letzten Monaten konnte man immer mehr von dem ersten Werk seines Unternehmens United Prototype lesen. Vor wenigen Tagen war es dann endlich so weit, die erste öffentliche Beta von Fliplife erblickte das Licht des spielbegeisterten Publikums.

Nachdem ich die Alpha-Testphase mangels Zeit schon ziemlich verpennt hatte, wollte ich wenigstens jetzt einmal etwas früher mit dabei sein. Spiele sind in der Regel eher weniger meins, zumindest wenn ich nicht wieder der Deathmatch-Sucht verfallen möchte. Trotzdem meldete ich mich an und versuchte mich zurechtzufinden. Wirklich schwer fällt dies nun nicht gerade, sind die meisten Aktionen mit Tooltips und erklärenden Worten belegt. Da es sich um eine Beta-Version handelt, muss ich eher weniger auf ein paar kleine Bugs eingehen, die jedoch schnell gefixt werden. Eigens dafür hat man auch einen Changelog genannten Bereich eingerichtet, in dem man seine Fehler oder Auffälligkeiten melden, sowie neue Ideen und Anregungen einbringen kann. Zusätzlich verfügt jeder Spieler über 6 Votes, die er anderen Problemen und Anregungen zuweisen kann, um diese in der Wichtigkeit und Rangfolge steigen zu lassen. Ein paar Worte schrieb ich bereits gestern in mein Facebook-Profil.

Doch zurück zum Game. Als erstes gebt ihr euren Namen ein und erstellt einen Avatar. Dieser kann natürlich euch vollkommen fremd sehen oder wie in meinem Fall, wieder etwas genauer genommen werden. Anschließend wählt ihr eure Karriere-Richtung aus. Jetzt am Anfang könnt ihr entweder einen Start bei den Medien oder in der Braterei wählen. Ich entschied mich natürlich für die Medien, wenngleich ich meine Zeit gerne auch in der Küche verbringe. Der Job lässt sich nach ein paar Tagen auch wieder wechseln, sollte es euch als Blogger oder in der Online-Redaktion zu öde werden. In der Zukunft werden dort sicher auch noch andere Jobs folgen, wollen wir nicht vergessen, dass wir uns in einem Beta-System bewegen.

Im Prinzip erklärt sich das System ziemlich einfach. Ihr habt eine Energie-Anzeige, die mit 20 Stunden beginnt und folgend auf maximal 23 Stunden anwachsen kann. Alle zehn Minuten ohne Aktivität steigt die Energie wieder um eine Stunde an, bis ihr einem Job nachgeht oder in der Freizeit etwas unternehmt. Dazu gibt es eine XP-Anzeige. Dieser Experience-Bar steigt mit jedem Job, jedem gewonnen Fussballspiel usw. etwas an. Ist er voll, kommt ihr in ein höheres Level. Dort stehen euch dann weitere neue Jobs oder sonstige Aktivitäten zur Verfügung. Die Jobs (bspw. El Chefe Kaffee ranschaffen) kosten euch Energie-Stunden. Eine Stunde Arbeit werden in 2 Minuten verkürzt, so dass beispielsweise eine Arbeit die 6 Stunden verlangt in Echtzeit nur 12 Minuten dauert. Für einen Job bekommt ihr XP-Points und Geld. Mit dem Geld könnt ihr bspw. mit Franz Beckenbauer auf dem Fussballplatz trainieren oder etwas später im Shopping-Bereich euch austoben.

Mit dem steigenen Level bekommt ihr neue Posten in eurem Unternehmen sowie neue Jobs die ihr erledigen könnt. So gibt es folgend nicht nur Arbeiten die ihr alleine runterreißen müsst, sondern bspw. auch solche, die mit fünf anderen Mitspielern erledigt werden müssen. Für besondere Aufgaben und Aktivitäten bekommt ihr zudem Awards, die in eurem Profil angezeigt werden. Genau so wie eure Bekannten, Freunde usw., von denen ihr ebenfalls Punkte erben könnt!

Klingt total kompliziert? Keinesfalls! Es ist ziemlich einfach, kostet nur wenig Zeit und macht richtig Spaß. Doch das Beste an diesem Social-Game ist eindeutig, dass es wirklich Social ist. Ich habe in nur zwei Tagen Spielspaß ohne große Anstrengungen acht neue Bekanntschaften auf Facebook und Twitter geschlossen. Es bleibt abzuwarten bis die Jungs in den Profilfeldern auch Verlinkungen zu Network-Profilen einbinden, sofern der jeweilige User dies wünscht. Ich wäre direkt dabei, vor allem weil ich direkt auf Facebook nicht spielen möchte. Nichts macht mehr Spaß, wie neben dem Spielen auch noch neue Bekanntschaften und Freundschaften zu schließen oder gar gegen und mit seinen bestehenden Freunden zu spielen.

Ihr könnt mich im Spiel übrigens auch direkt finden, indem ihr einfach auf folgenden Link klickt: Andi Licious im Fliplife.