Fotografie mit Licht, Linsen und Software

Die Fotografie und ich sind ja ein klein wenig dicke, so liegt’s auch nah dass ich auch gerne mal darüber ein paar Wörter verlieren möchte. Heute habe ich einen Artikel von dem Fotografen-Duo Krolop & Gerst ausgekramt in dem sie sich über die Beleuchtung und Hintergrundlichter bei People-Nachtaufnahmen auslassen, die Vorstellung eines neuen Micro-Four-Thirds-Objektives mit satter 0.95er Blende, eine Tilt-Shift-Software für den Apple-Rechner, ein neues schniekes Topmodel das mir sehr zusagt und einen lustigen Clip über erwachsene Nacktunterhaltung aus Sicht des ZDF.

[ad#ad-1]

Das heutige Aufmacherbilder von diesem Beitrag entspringt einem wunderbaren Beitrag aus dem Blog der beiden Commercial- und Fashion-Fotografen Martin Krolop und Marc Gerst. Kaum ein Blog bietet im Netz nützlichere Video- und auch Bild-Tutorials im Bereich der Fotografie, wie dieser. In Anbetracht dessen, dass die Beiden damit ihren Lebensunterhalt verdienen, ist es nicht gerade selbstverständlich dass sie dieses Wissen auch noch so einfach und zudem ziemlich locker unters fotografische Volk bringen. In dem von mir ausgekramten Artikel geht’s um People-Nachtfotografie, die richtige Ausleuchtung, Hintergrundlichter und eine passende Tiefenunschärfe (DoF). Guckt euch den Blog an, klickt auch das eine oder andere Video an und lernt aus erster Hand!

Nachtrag: Jetzt auch noch eine Zusammenfassung mit Night-Shooting-Videos online!

Am 15. April kommt ein neues Objektiv auf den Markt. Woohoouuu… ja, leider ’nur‘ für Micro-Four-Thirds-Kameras. Für Besitzer dieser Kameras (zum Beispiel: Panasonic LUMIX DMC-G1 sowie andere Kameras von Panasonic und Olympus) bietet sich hingegen ein neues, im wahrsten Sinn sehr interessantes Bild, ist das Noktor HyperPrime Objektiv mit einer 50mm-Festbrennweite sowie der ansprechenden maximalen 0.95er Blende ausgestattet. Interessant wird’s hingegen auch direkt beim Preis, liegt dieser in der Liste bei gerade mal 750 US-Dollar (circa 553 Euro) und hat Noktor bereits eine Umfrage gestartet, um zu prüfen für welchen Anschluss sie als nächstes ein Objektiv fertigen sollten. Ich bin gespannt, denn für diesen Preis würde ich es mir direkt zulegen. Hier geht’s zur Homepage von Noktor.


Beispielbild für Tilt-Shift-Fotografie mit digitaler Bearbeitung von OliElect

Am Sonntag berichtete ich noch vom Tilt-Shift-Stop-Motion-Film ‚The Sandpit‘, stieß in einem Forum damit eine Diskussion an und beantwortete ein paar Fragen über diese ominösen Objektive oder wie man diesen ‚Effekt‘ auch in Adobe Photoshop nachahmen könnte. Dann stieß ich heute früh auf eine Software, die diese Arbeit weiter vereinfachen soll. Ihr Name ist Tilt-Shift-Focus, es gibt sie für Apple-Rechner mit mindestens OSX 10.5 und kostet in der Vollversion gerade mal 15 Dollar. Ein paar Beispielbilder, den Arbeitsablaufen sowie den Download-/Kauflink findet ihr auf der Homepage des deutschen Anbieters und Entwicklers dev.LUX.

Zum Abschluss noch zwei andere Sachen: Erst mal bin ich zufällig in einem Fotoblog über das wunderhübsche Sports-Illustrated-Model Brooklyn Decker gestolpert, die mir ähnlich wie Marisa Miller direkt gefiel. Passiert nicht unbedingt oft, doch hier war’s mal wieder so. Eine hübsche junge Dame mit tollen Aufnahmen und netten Kampagnen – wie zum Beispiel der Swimsuite-Collection 2009. Die andere Sache ist, dass ich in Moritz‘ Blog Phlow auf den Artikel ‚Amateure übernehmen die Pornoindustrie‚ stieß, in dem er auf das Video ‚Erwachsenenunterhaltung: Nichts Neues im Nacktprogramm?‚ von der ZDF verlinkt. Viel muss man jetzt nicht sagen, einfach ansehen was die heutigen Pornografen so wildes im Netz und in der Weltgeschichte aus Sicht des Zweiten Deutschen Fernsehns treiben und hier sagen was ihr darüber denkt.