Gefühl der Sicherheit: Kreditkarten-Abzocke!

Da denkt man immer: Hey, ich arbeite tagtäglich im Internet, kenne die Risiken, kenne die schönen aber auch die fiesen Ecken, weiß doch wo die Unsicherheit lauert und kenne doch vor allem die Schwachstellen des weltweiten Netzes. Ja, soweit so gut. Ich zücke meine Kreditkarte auch nur bei großen Shops, bei Hostern, der Bahn, Fluggesellschaften, Google oder anderen Unternehmen die ausschließlich sichere und verschlüsselte Übertragungen benutzen. Doch eben musste ich bei meiner Routineprüfung des Sparkassen-Kontos feststellen, dass meine Kreditkarte ungewöhnlich hoch für diesen Monat belastet ist. Ist ja gerade mal der Fünfte und mir waren eigentlich nur Facebook, iTunes oder maximal noch Google bewusst, wenn überhaupt.

[ad#ad-1]

Also ab ins MasterCard-Gateway von der Harzsparkasse (Ihr wisst: Harz … Bocken … Mittelgebirge; Nicht: Arbeitslos … FDP … Hartz). Mit erstaunen habe ich festgestellt, dass zwei Buchungen vorlagen. Eine kleine (wie erwartet) von Facebook und eine über 106,60 Euro von ‚TRENITALIA – VENDITA O ROMA, IT‚, die mir absolut nichts sagte. Doch schlüsseln wir es mal auf, ergibt sich für mich die Info, dass TrenItalia die italienische Bahn ist, Vendita nach meinem Wissensstand soviel wie Marketing heißt und mit Roma natürlich Rom in Italien gemeint ist. Doch was habe ich damit zu tun? In Italien war ich nicht, meine Kreditkarte benutze (eigentlich) nur ich und für die italienische Bahn habe ich ganz sicher kein Geld über.

Also direkt das iPhone zur Hand und bei der Service-Nummer der Harzsparkasse angerufen. Nach einer kurzen Wartezeit hatte ich eine Beraterin am Ohr, die meine Daten aufnahm und versuchte einen zuständigen Kollegen zu erreichen. Naja, klappte leider nicht – ist ja auch Freitag und kurz vor 15 Uhr gewesen. Aber macht nichts, ich habe es gemeldet und mehr als das kann ich momentan eh nicht tun. Spätestens am Montag soll ich zurückgerufen werden. Mal gucken was bei raus kommt, denn zahlen werde ich das sicher nicht.

Nachtrag: Rückruf der Sparkasse erfolgt. Musste erst mal den Beleg rüber faxen. Abwarten was der nächste Schritt ist.

Jetzt stellt sich nur die Frage, woher irgendwelche Spacken an meine Kreditkartendaten kommen. Denn wie gesagt, ich kaufe nur bei sicheren Shops und auch nur bei solchen die eine Verifikation benutzen (ist ja leider noch nicht überall der Fall). Ich habe die Kartennummer auch schon lange nicht mehr bei irgendeinem neuen Anbieter angegeben oder überhaupt beispielsweise in einem neuen Shop Klamotten gekauft. Die letzte Interaktion mit der Nummer war bei Facebook-Business, was ich eigentlich doch als sicher ansehe. Auf der andere Seite bleiben noch ein paar andere Wege: Trojaner/Wurm/Keylogger etc. auf dem Rechner? – Beim MacBook eher ausgeschlossen, auf dem Sony Vaio trotz Anti-Software natürlich möglich, jedoch schon ewig nicht mehr benutzt bzw. darüber eingeloggt. Sparkasse-App auf dem iPhone? – Auch sehr unwahrscheinlich, erst mal weil die Software von der Sparkasse ist und zum anderen, weil ich darüber nur mein Saarbrücker Sparkasse-Konto abrufe, wo diese Kreditkarte nicht verzeichnet ist. Jemand die Daten abgeschrieben/fotografiert? – Auch sehr unwahrscheinlich, da ich diese Karte immer bei mir Tage, meine Geldbörse auch eher sicher ist (Danke an die Ex für dieses Geschenk) und ich sie sowieso nur in heimischen Gefilden zücke.

Viel bleibt erst mal nicht übrig, außer abwarten und gucken ob sich noch mal etwas merkwürdiges auf der Karte ergibt. Sollte dem so sein, werde ich sie definitiv gegen eine neue tauschen. Ein fragwürdiges Gefühl der immer größer werdenen Unsicherheit im Internet bleibt trotzdem zurück. Auch wenn man sich im Netz sonst gut auskennt und selbst an Sicherheitsmechanismen arbeitet. Tja, da hilft nur eins: Bargeld und dieses am besten gar nicht erst in der Tasche haben.

Hattet ihr auch schon mal Probleme mit Kreditkarten-Betrügern, Phishing oder anderen Abzocken? Wie war bei euch der Ablauf mit der Bank und wie geht ihr heute vor? Denkt ihr das Kreditkarten heute überhaupt noch sicher sind – trotz rückwärtiger Verifikationsnummer?

  • TOBI

    Vielleicht hattest du das Pech das deine Daten letztes Jahr direkt beim Kreditkarteninstitut gestohlen worden sind, da gab es 2009 einen Fall das einige Millionen Daten gestohlen worden und dann in Umaluf kamen, natürlich nicht bei den Guten in Umlauf.
    Du hast vielleicht gar nichts falsch gemacht einfach nur Pech.
    Ich würde sagen die Karten sind schon sicher wenn man einiges beachtet und sorgsam mit umgeht.
    Vor solchen datenklau ist aber niemand sicher da geht es nicht nur um Kreditkarten sondern allgemein.

  • Linde

    Ich gönne so was ja niemandem, aber es ist trotzdem beruhigend, dass dieses Leid auch anderen passiert. Wie eben mir auch. Genau der gleiche italienischer Bahnverein. Anfang März. In Italien, da wäre ich jetzt auch gerne, bin ich aber nicht. Gott sei Dank gleich gemerkt und meine Internetbank hat ganz unkomplieziert per Formular eine Rücküberweisung getätigt und die Karte gesperrt. Geht doch. Leider gibt es immer wieder Zahlgeschäfte, die nur über Kreditkarte funktionieren. Beispiel Flugbuchung. Und ich vermute, das wird es auch gewesen sein. flüge.de. Da gingen eh ganz komische Transaktionen von statten. Also das nächste mal wieder ins Reisebüro. Viel Glück für die Rückerstattung. L.

  • Phil

    Das gleiche ist mir auch passiert.
    Ich habe mich erst gewundert wieso meine Mastercard in Österreich nicht mehr funktioniert. Hab mir erst nichts bei gedacht , liegt wohl am Lesegerät..
    Als sie dann aber auch bei der Tanke um die Ecke nicht mehr funktionierte wurde ich stutzig. Prompt bekam ich einen Brief von meiner Bank das Unregelmäßigkeiten bei den Transaktionen endeckt wurden sein und die Karte nun gesperrt ist(Eigentlich kein schlechter Service).Ich habe dann bei der Bank angerufen,bekomme jetzt eine neue Karte und das Geld wird mir zurückerstattet.
    Laut der Dame am Telefon wurde die Transaktion über T-Mobile getätigt.
    Da es ja bei der Telekom vor kurzem auch einen Datenklau gab, vermute ich mal das die Daten daherstammen.
    Vielleicht auch bei dir.