Hardware

Speicherplatzerweiterungen für Apple MacBooks: SD-Card-Flash-Drives

Du kannst das sicher: Du hast ein Apple MacBook mit 256 GB SSD-Speicher, dazu eine Dropbox oder OwnCloud, die inzwischen auf einige Gigabytes angeschwollen ist und natürlich hast du auch noch ein paar Programme/Apps installiert. Jetzt fotografierst du noch ein bisschen und ziehst die Bilder auf deinen Rechner, anstatt immer alles direkt auf die externe Festplatte auszulagern. Vielleicht hat dein MacBook sogar noch USB 2 anstatt des superschnellen USB 3, das hält dich noch viel mehr davon ab, alles direkt auf eine externe Festplatte auszulagern, weil es schlichtweg viel zu lange dauert hier abzuspeichern oder gar die Vorschau von 500 RAW-Bildern zu generieren. Fakt ist jedenfalls, dass du viel zu wenig Speicherplatz im Gerät hast und jedes Gigabyte kostbar ist. Was also tun? Von Daten trennen? No way!

weiterlesen…

Der eigene Media-Server (Upgrade)

Nachdem ich bereits ein einfaches NAS-System bzw. einen einfachen Media-Server vorstellte, möchte der eine oder andere Leser dieses System vielleicht doch noch mit etwas mehr Leistung ausstatten. Klar, das ist gar kein Problem, genau dafür wählte ich ja die jeweiligen Komponenten aus. Und spätestens seitdem sich auch Desktop-Prozessoren automatisch runtertakten können, spart man nicht nur Strom, sondern produziert auch deutlich weniger Wärme, was jedem möglichst leisen System deutlich zugutekommt. weiterlesen…

Der eigene kleine NAS-Server / Media-Server

Zurzeit sind NAS-Server auch in privaten Haushalten ziemlich beliebt. Meistens allerdings mit nur einer Festplatte, dementsprechend kein RAID-System oder zwei Platten die dann im RAID-0 laufen. Ziemlich unschick, aber wenn man halt nur ein paar unwichtige Files zwischenlagern will. Dazu kommt, dass immer mehr Leute sich Media-Server bzw. einfache PCs ins Wohnzimmer stellen, von denen sie dann ihre Filme, Dokus usw. auf den Fernseher übertragen. weiterlesen…

Mein neues Spielzeug: Samsung Galaxy Note II

Ja, ich habe mich von meinem Apple iPhone 4 getrennt. Es sich sogar schon auf die Reise in seine neue Heimat nach Österreich. Der Nachfolger sollte ein Android-Gerät werden. Ich hatte einfach keine Lust mehr auf die Preise von Apple und vor allem auch nicht auf das sich immer weiter schließende System. Nun wurde das neue Google Nexus 4 vorgestellt, doch nach meinem Nexus-7-Fiasko war ich da erst einmal sehr vorsichtig. Nur gut, dass sie sowieso alle direkt ausverkauft waren. Dennoch hätte ich es wohl noch einmal probiert, alleine der Kosten wegen. weiterlesen…

Zeigt her eure Altgeräte!

Gibt es so etwas bei euch auch? Ein Gerät, ein elektronisches Gerät das im Zusammenhang mit eurem Rechner steht, welches ihr über die Jahre hinweg immer wieder mitgenommen bzw. weiterverwendet habt, unabhängig davon, ob ihr nun wieder einen neuen Rechner, Laptop etc. gekauft habt? Bei mir gibt es da ein paar Gerätschaften, doch etwas „Besonderes“ ist für mich meine Maus. Klingt komisch, sieht eklig aus und ist es auch. Wenn man nicht gerade die kleinsten Hände hat, ist die Auswahl einer passenden Maus schon einmal eine Nummer schwieriger. Wenn man dann auch noch täglich viele, viele Stunden damit arbeitet, ist die Auswahl noch ein Tick wichtiger, schließlich hängen davon auch gewisse Verkrampfungen, Entzündungen etc. ab. weiterlesen…

Das Google Nexus 7 Tablet und die schlechte Service-Abwicklung

Letzte Woche Mittwoch erhielt ich mein neues Google Nexus 7 Tablet. Soweit so gut, vor allem weil ich mich noch am Nachmittag zuvor über die satten fast 10 Euro Versandkosten wunderte. Aber ist ja halb so schnell, wenn man sein Gerät am nächsten Tag via DHL Express geliefert bekommt. Das Blöde daran war nur, dass das Display direkt einen Schaden hatte. Und zwar quer über die Sichtfläche eine 1 Pixel Linie. Am Abend waren es dann bereits drei Linien. Jedenfalls rief ich keine 30 Minuten nach dem Erhalt des Geräts bei der kostenpflichtigen ASUS-Hotline an, denn von ihnen lagen die Service-Papiere dem Paket bei. Die wiederrum sagten, man solle einfach auf support.google.com gehen, denn bei diesen Geräten würde sich Google um den Service kümmern (Wozu liegt dann der Wisch bei?!). Dort sich durch das FAQ geklickt und schlußendlich genervt einfach im Footer auf Kontakt gegangen, konnte ich endlich eine Rückruf-Funktion finden. weiterlesen…

Basis-Vorlage für Responsive Webdesign – CSS3 Media Queries

Das Thema Responsive Webdesign hört man inzwischen an jeder Ecke im Webdeveloper-Bereich. Eigentlich ist das Thema ziemlich einfach abgearbeitet, doch man kann sich je nach Anwendungszweck schon etwas schwerer tun. Vor allem dann, wenn es um eine bestehende Website geht, die vielleicht ohne ein Grid-System auskommen muss. Doch darum soll es hier heute nicht gehen. Viel mehr steht für mich die Leichtigkeit im Vordergrund, mit der man selbst einen einfachen WordPress-Theme oder eine einfache Single-Page auch für mobile Geräte angemessen lauffähig macht. weiterlesen…

Frontal21 und „Samsung – Designed for Humans“

Über Apple bzw. die Produktionsbedingungen bei den Apple-Zulieferern haben wir ja schon so einiges gelesen. Doch nun hat das wöchentliche ZDF-Format „Frontal21“ einmal über den Smartphone-Riesen Samsung berichtet. Natürlich ging es nicht darum wie toll die Geräte sind, sondern um die Gesundheit der Mitarbeiter bzw. Produktionsbedingungen bei Samsung. Jeder von uns dürfte wissen, dass die Produktion von elektronischen Baugruppen nicht ohne Chemie bzw. giftigen Inhalts- und Behelfsstoffen funktionieren kann. Doch aus diesem Grund gibt es Messgeräte, Richt- und Grenzwerte sowie Arbeitsschutzvorschriften, Arbeitsschutzbekleidung usw. weiterlesen…

The very best computer for today, and for the future.
Apple, WWDC 2012