Inspiration Bubble #2 – Wunderland Calling

Ja, du bist ’n Versager, das sagt sogar dein Schwager, selbst Taxifahrer kenn‘ und hassen dein Gelaber… Okay, der zweite Teil. Der Zeitklemme erst einmal für ein paar Minuten entkommen um euch die wirklich wichtigen Dinge mitzuteilen. Die Woche kam ziemlich viel auf den Teller, ich hab’s endlich einmal wieder geschafft meinen Google Reader aufzuräumen, satte 102 Feeds rauszuhauen und immernoch deutlich über 400 drin zu haben. Egal, jedenfalls warten in diesem Moment gerade mal nur noch 26 Postings auf einen schnellen Blick. Werden sie bekommen, heute Abend vielleicht sogar noch, denn dann gucke ich mir die Architektur-Feeds am liebsten an. Gibt halt inspirative Träume. Wurschtsuppe, hier kommt jetzt endlich der zweite Teil. Viel erklären muss ich dabei wohl eher nicht, außer dass ich wieder zu jedem der Bilder & Videos ein wenig Senf dazugegeben habe.

DRINKme-EATme-READme. Viel Spaß mit Alice im Wunderland, im Apple-Format.

Rubber Duckie meets Tea Duckie.

Nicht nur, dass NVIDIA inzwischen 1.000.000.000 Grafik-Chips produziert hat, sondern auch, dass es inzwischen mit der KFA2 GTX 460 WHDI die erste dicke WiFi-Graka zu kaufen gibt.

Ringe aus Holz und Metall von TIVI. Und noch mehr Awesome-Stuff.

Bench No. 3 von Floris Wubben.

Streich’s doch mal Weiß. Dachte sich wohl Munich für den Store in Valencia (Spanien). Gefällt, auch wenn ich stark das Gefühl habe, dass Weiß wohlmöglich doch automatisch den Preis erhöht.

Endlich Füße wie The Thing. Dank Melissa gar kein Ding mehr.

Ein Spiegelkabinett im Baum, als Baumhaus. Das gute Tree Hotel wurde von Tham & Videgård Arkitekter umgesetzt. Unbedingt alle Bilder ansehen.

Muss man zu diesen tollen Verpackung von Society27 aus Deutschland noch mehr sagen? Ja: Macht’s in 49/50 und ich nehm’s direkt! Noch mehr schnieke Designs gibt’s übrigens hier.

Wem die Schaukel im Wohnzimmer nicht mehr ausreicht, kann’s sich ja direkt noch als Gruppen-Therapie auf Arbeit geben. Mit dem Swing Table von Duffy London könnt’s gehen.

Nanu, was ist denn das?

Krach durch Bewegung = Kunst = Toll ≠ Langeweile

Star Wars aus Papier selbst nachbauen. Hier gibt’s die ganzen kostenfreien Downloads der Papercraft Models.

Hellfuck Yeah: 208 Duecento Otto, Hong Kong. Warum nur essen, wenn’s auch schön geht.

I’m like a Bird!

Mittels mehrerer bearbeiteter Glasscheiben hat Xia Xiaowan 3D-Motive der besonderen Art erstellt.

Michael Neff macht’s mit Licht in den Nachtschatten.

Im Dezember 2009 arbeitete Javier Morgade in Ägypten für ein Tourismusprogramm einer Fluggesellschaft. Jetzt (Flashback?) gibt’s einiges an hochwertigem Material in einem Kurzfilm verpackt.

Non-Sign II.

Wenn die schwedische Firma ‚Uniforms for the Dedicated‘ Klamotten im 70er-Jahre-Workstyle rausbringt, darf man die Kollektion auch ‚Dummy Plant 1A‘ nennen und derart coole Bilder fabrizieren. (Gibt’s im verlinkten Presse-Kit in groß, falls noch jemand Bock auf ein Plakat hat.)

Studenten des Birmigham Institute of Art and Design recyceln Triumph-Motorräder zu schickem Interior fürs Zuhause und fast jeden Bereich in diesem.

Marco Hemmerling aus Deutschland mit dem aufgeweckten TriWing-Sessel/Stuhl.

Jordi Colomer dreht offensichtlich momentan an ‚Anarchitekton‚.

Anissa Lee kann eindeutig ziemlich gut mit einem Messer in und auf Papier umgehen.

Eine fantastisch, minimalistische Galerie vom bzw. für den WWF.

Das Salvador Dali Museum in St. Petersburg (Florida, USA).

Über zwei Meter Durchmesser hat der Teppich ‚Roots‚ von Matali Crasset für Nodus.

Früher schliff man Spaten bis zur Befestigung, dann waren sie hinüber. Daraus wäre dann jedoch leider kein cooler Spade Seat mehr geworden.

Mit dem Red Nest hat Paul Coudamy eine wahrlich praktische Kombination für kleine Wohnräume geschaffen.

Mit LEGO drucken finde ich einfach nur genial, Justin LaRosa und Samuel Cox wohl auch.

Der ‚Octopus Chair‘ von Maximo Riera hat mich fast positiv umgehauen! Purely great.

Spiel mir das Lied vom Tod auf der Schnecken-Ukulele!

Highspeed-Aufnahmen von fliegender Farbe. Klingt erst einmal langweilig, ist es aber keineswegs.

Hab‘ ich keins, back‘ ich mir halt ein iPhone!

Die 35mm-Kamera Juice-Box. Schön Lo-Fi und schnieke Vignettierung für nur 25 US-Dollar.

Ich liebe bekanntlich Porsche, noch viel mehr, wenn Autos mit derartiger Schönheit vorgestellt werden, wie der neue Porsche 918 RSR Hybrid.

UV-aktive Farbe für einen Öko-Drucker, der bereits gedrucktes löschen und das Papier neu bedrucken können soll. Wir werden sehen was die Zukunft für uns bereit hält.

Kabelbinder im Naturdesign. Passen zwar nicht wirklich in mein weißes Home-Office, sehen aber dennoch ziemlich durfte aus. Leaf tie von SUCK.

Einige Fahrrad-Designs von Ricardo Malachowski.

Der Einkaufswagen der Zukunft, von Krzysztof Niemiec. Ob Wanzl sich das Design kauft? Ich hoff’s inständig!

Ein praktischer Smartphone-Halter namens iCarpus für gerade einmal 13 US-Dollar.

Moroso kennen als Wohnzimmer-Möbelhersteller vielleicht einige von euch. Jetzt hat sich Patricia Urquiola an eine neue Kollektion namens Silver Lake gemacht.

Olly Moss‘ fantastische Star-Wars-Poster!

Rees Roberts + Partners haben’s einfach nur schön gemacht. Doch seht selbst, aber besten direkt die ganze Galerie.

Ein Showcase mit vielen Schwarz-/Weiss-Fotografien von Ezra Stoller.

Agenda 2011 von Julie Joliat.

In der letzten Ausgabe gab’s Hocker aus alten Christbäumen, nun Schlitten von Tom Hatfield.

Die Minimal Wood Chairs 2010 von Florian Hauswirth aus der Schweiz.

Viele coole Packaging-Ideen von THEY für Zarb Champagne.

DAS ist mal ein VDSLR-Rig!

Olga Maliouk von Paul Schmidt fotografiert.

Song der Woche, der verdammt noch mal in die Dauerschleife gehört: Fettes Brot – Hamburg Calling