Kreditkarten-Abzocke die Zweite

Nachdem ich vor einiger Zeit darüber berichtete dass meine MasterCard bzw. allgemein Kreditkarte abgezockt wurde oder es eben jemand versuchen wollte, ist nun eine Ende der Geschichte in Sicht. Am letzten Wochenende leerte ich mal wieder mein Postfach und siehe da, es war ein Brief von einem Kreditkarten-Dienstleister drin, der mich dazu aufforderte einen Brief rüberzufaxen, der bestätigen sollte, dass ich die genannte Buchung nicht selbst vorgenommen habe und mich von dieser eindeutig distanziere.

[ad#ad-2]

Nichts einfacher als das. Trotzdem schnell noch mal angerufen, weil ich leider durch meine verspätete Leerung des Postfachs einen Tag über der Frist war. Doch kein Problem, ein netter Herr am anderen Ende der Leitung (zu meinem Erstaunen in Saarbrücken, wo ich meine Karte doch eigentlich bei der Harzsparkasse führe) erklärte mir was passiert und was ich nur machen muss. Also den unterschriebenen Brief durch die Leitung gepresst, in diesem Schritt meine alte Kreditkarte gesperrt und meine neue sollte auch diese Woche bereits wieder eintreffen. Natürlich mit neuer Nummer und PIN, denn wie man mir erklärte, werden nun auf der alten Nummer versuchte Abbuchungen verfolgt und ggf. der Polizei gemeldet. (Na hoffentlich freut sich da nicht gerade United-Domains, die am selbten Tag noch versuchten eine Rechnung abzubuchen. Dumm gelaufen.)

Es sieht also ganz danach aus, dass eine einfache Lösung in Sichtweite ist. Und das mit insgesamt nur drei Telefonaten und zwei Faxen. Da können sich andere Unternehmen mal ein Beispiel nehmen, Unternehmen die nicht mit derart diffizilen Daten jonglieren.