Phantom World: Sounds der letzten Tage #7

Kaum zu glauben und mich hat’s auch ein wenig geschockt wie schnell die Zeit verging, doch die letzte Ausgabe der Phantom World ist tatsächlich schon ein halbes Jahr her! Zeit genug, um endlich einmal wieder eine Ausgabe davon zusammenzustellen und euch auf die Ohren zu dreschen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mir in der letzten Zeit wirklich wenig neue Alben gekauft habe und lieber die Ruhe mochte. Aber ein paar Tracks gibt’s doch, vor allem die, die ich wieder lieben gelernt habe.

Damit es einmal ein wenig übersichtlicher wird und ihr nicht gleich eine ganze Stunde euch meinen Stuff reinziehen müsst, habe ich mich auf sage und schreibe nur sieben Lieder begrenzt. Dafür ist jedes von ihnen unbedingt anzuhören und eventuell gleich noch das jeweilige Album in iTunes oder auf Amazon anzufixen. Ja, mir fiel spontan kein anderes Wort ein, anstatt noch einmal anzuhören zu schreiben. Und „abzuchecken“, wie es meine liebenswerte Freundin Simone vorschlug, ist leider nicht ganz meine „Krankenweite“. Krass, was, Ananas.


1000 Robota – Nicht so und nicht so

King & Hanuman aka DJ Dirk and MC Moni – Milk and Honey (Beatsteaks Milk & Honey – EP B-Seite)

Machine Head – Message in a Bottle

Fettes Brot – Das traurigste Mädchen der ganzen Stadt

Maskott – Melekler Şehri

Beautiful Tuesday – Rain (Verdammt ist die Sängerin toll!)

Horizon Ablaze – Ink & Blood

She & Him – Don’t Look Back




  • Bei dem Song von Fettes Brot weiß ich noch nicht genau was ich davon halten soll… generell mag ich die ja total hmmm