SCS 2011 im E-Werk, Saarbrücken

Das war es nun also für 2011. Zumindest mit der 7. internationalen Scooter-Customshow im E-Werk in Saarbrücken. Volles Haus und guter Umsatz. Ich verbrachte den Tag als Leiter am Merchandise-Stand zwischen den beiden mobilen Fotostudios vom Fotografen-Duo Pech & Sapel aus Saarbrücken. Mit am Stand war Jan und etwas später auch René, der uns unter die Arme griff. Für etwas Sicherheit von unserem provisorischen Lager sorgte Patrick aus der Web-IT.

Verkauft wurden dieses Jahr kleine TTHs, große TTHs, Micro-TTHs als Schlüsselanhäger sowie im 5er-Set, Hoodies in mehreren Farben und als Zipped bzw. Unzipped, mehrere T-Shirts, mehrere Stage6-Jacken usw. Ich kann nicht behaupten, dass wir nichts zu tun gehabt hätten. Doch wer will sich schon über Beschäftigung aufregen, außer die Faulen. Nach vielen Jahren in der Jury bzw. als Fotograf war die Abwechslung zwar ungewohnt, machte aber dennoch Spaß – wenn ich auch nicht ein einziges Mal während der Öffnungszeit durch die Location lief.

Ach so, darum ging’s übrigens: Eine Customshow für Rollertuning (ihr wisst schon, die frisierten Motorroller, von den Jungs & Mädels, die von einschlägigen Medien gerne und umfassend als unbelehrbare Vollspacken hingestellt werden … korrigiere … als kriminelle Jugendliche ohne Perspektive und so weiter). Man baut sich einen möglichst hübschen Roller, meldet sich für eine der vielen Kategorien an, wird evtl. angenommen und stellt dann sein Projekt (an dem gut ein Jahr gebastelt wurde) der Öffentlichkeit vor. Dies machten in diesem Jahr wieder gut 100 Tuner aus ganz Europa. Dazu gibt’s einige Hersteller und große Händler, die ihre Demonstratoren (‚Zeigen was geht‘) und Produkte vorstellen, Musik vom DJ (in diesem Jahr Tim von der ‚unsichtbar‘), Mr. Hood, eine große Teile-Auktion, Lagerverkauf und dicke Rabatte im Store & Showroom von scooter-attack inkl. Ami-Limousinen-Service zwischen dem E-Werk und dem Lager/Ladenlokal.

Natürlich war das jetzt nur eine sehr grobe Zusammenfassung. Doch wer Roller nur dämlich belächelt, hat nun einmal keine Ahnung und bestenfalls nicht einmal ein eigenes Fahrrad am Start. Doch wie dem auch sei, waren in diesem Jahr wieder einige Presse-Leute aus Japan, Frankreich, den Niederlanden und Co. am Start, um ihre Reportagen und Specials für das ganze Jahr zu fotografieren und aufzuzeichnen. Wenn es die Zeit es erlaubte, streckte ich den Arm aus und machte ein paar Bilder mit der Hipstamatic.

Ein Bild musste ich noch machen: Insgesamt vier Jungs die unbedingt einen großen TTH (Thread to Head; ‚Zündkerzenmännchen‘ 8-Inch-Vinyl-Toy) gewinnen wollten. Möglichst absurt und passend zu Mr. Hoods Vorlieben beim kollektiven Rumblödeln, sagte ich: „Lasst euch von Mr. Hood groß und gut sichtbar eine seiner Penisrakten auf die Stirn oder ins Gesicht malen und ihr bekommt einen TTH geschenkt!“. Tjor, gesagt … getan. ;)
Wer sich übrigens fragt wer dieser ominöse Mr. Hood ist: http://www.youtube.com/derechtemrhood oder auch in ‚echten Filmen‘: