Sony & Zeiss: Camcorder mit Wechselobjektiven

Gestern gingen die neuen Kompaktkameras bzw. Kompaktbodies der Sony NEX-3 und Sony NEX-5 durch die Presse und Blogspähre. Interessant an der kleinen, handlichen Kamera mit Magnesium-Gehäuse ist eindeutig, dass ein großer Sensor mit Spiegelreflex-Dimensionen zum Einsatz kommt, kein Spiegel verwendet wird und dennoch Objektive gewechselt werden können.

Doch neben den beiden Fotokameras arbeitet Sony auch an neuen Camcordern. Dort soll der Exmor genannte APS-HD-CMOS-Sensor ab Herbst 2010 zum Einsatz kommen. Wie in den Kameras wird dieser wohl 23,4mm x 15,6mm groß sein und 14,2 Megapixel auflösen. Am Camcorder sollen sich Objektive via E-Mount montieren lassen, jedoch sollen sich auch mittels Adapter (LA-EA1) die Wechselobjektive der Sony Alphy-DSLRs ansetzen lassen können.

Vermutlich wird der Camcorder ebenfalls Fotofunktionen bieten, wie es die vorherigen Sony-Geräte auch schon konnten. Gerade dann sind die derzeitigen technischen Daten schon sehr interessant. Sony gibt für die NEX-3- und NEX-5-Kameras mit Exmor-APS-HD-CMOS-Sensor folgende Daten an: 14,2 Megapixel, ISO200 bis ISO 12800, 7 Bilder pro Sekunde (FPS), manuelle Einstellungen (Verschluss etc.), 25-Punkte-Autofokus, HDR-Modus (aus 3 Bildern direkt zusammengesetzt), 720p-Videos in MPEG4 bei der NEX-3, bis zu 1080i-Videos in AVCHD bei der NEX-5, Firmware-Update im Sommer auf 3D-Bilder, JPEG und RAW-Bildformat, SD/SDXC und Memory Stick PRO DUO/PRO-HG Duo-Speicherkartenslots, Panorama-Modus auf maximal 23 Megapixel (anstatt der üblichen Verkleinerung bei der Zusammensetzung), Aufsteckblitz und ein optionaler Aufstecksucher.

Die Auswahl der Objektive hält sich erst mal in Grenzen, es sollen zum Verkaufsstart gegen Ende Juni jedoch das SEL16F28 (16mm Festbrennweite, f/2.8) und das SEL18200 (18 bis 200mm, f/2.5-6.3, IS/Bildstabilisator) angeboten werden. Preislich sollen die Kameras bei etwa 499 Euro im Kit mit Objektiv beginnen.

Am kommenden Camcorder mit dem Exmor-Sensor könnte es in Verbindung mit den Zeiss-Objektiven 16-35mm f/2.8, 24-70 f/2.8 und 135mm f/1.8 wahrlich spannend werden. Vor allem wenn die Kamera (wohl angedacht) in AVCHD arbeitet, dies bestenfalls direkt in 1080p und vielleicht (ein Wunsch) direkt noch 50p oder gar 60p an den Start bringt.