Speicherplatzerweiterungen für Apple MacBooks: SD-Card-Flash-Drives

Du kannst das sicher: Du hast ein Apple MacBook mit 256 GB SSD-Speicher, dazu eine Dropbox oder OwnCloud, die inzwischen auf einige Gigabytes angeschwollen ist und natürlich hast du auch noch ein paar Programme/Apps installiert. Jetzt fotografierst du noch ein bisschen und ziehst die Bilder auf deinen Rechner, anstatt immer alles direkt auf die externe Festplatte auszulagern. Vielleicht hat dein MacBook sogar noch USB 2 anstatt des superschnellen USB 3, das hält dich noch viel mehr davon ab, alles direkt auf eine externe Festplatte auszulagern, weil es schlichtweg viel zu lange dauert hier abzuspeichern oder gar die Vorschau von 500 RAW-Bildern zu generieren. Fakt ist jedenfalls, dass du viel zu wenig Speicherplatz im Gerät hast und jedes Gigabyte kostbar ist. Was also tun? Von Daten trennen? No way!

Nun gibt es an vielen MacBooks eine schnieke Schnittstelle, die man in der Regel alle 2 Jahre einmal benutzt: den SD-Karten-Slot. Ein Bombastischer Staubfresser, der uns nun endlich auch dauerhaft sehr nützlich sein kann! Wie das, fragst du dich? Es gibt nicht nur die rausstehenden SD-Speicherkarten oder auch SD-Kartenadapter, in die du deine kleineren MircoSD- und NanoSD-Karten reinschieben kannst, nein, es gibt sogar extra angepasste Adapter und Speichermodule, die in den SD-Karten-Slot passen und quasi direkt mit dem Gerät abschließen. Bäm!

Und als ob das nicht schon reichen würde, hat man in diese Speicherkarten auch noch schnellen Flash-Speicher eingebaut (je nach Hersteller/Modell) und sie werden als Laufwerk (wie eine externe Festplatte) erkannt! Und was bringt dir das? Dir bringt das zum Beispiel, dass du mit relativ wenig Geld deinen Speicher um beispielweise 128 GB erweitern kannst, deine Dropbox & Co. in dieses Drive schiebst, deinen noch viel schnelleren internen Speicher für wirklich wichtige Dinge freischaufelst, und dennoch deine Daten immer und nicht störend mit dir rumträgst! Das ist doch großartig, denn schließlich kannst du den verlöteten Flash-Speicher im Gerät nicht erweitern und direkt ein neues Gerät kaufen, dürfte in der Regel auch etwas übertrieben und teurer ausfallen.

Jut, genug Gelaber, gucken wir uns einfach mal dieses Promovideo ganz ohne Gelaber an:

Coole Sache, oder? Und dann schaffen die JetDrive Lite von Transcend sogar noch bis zu 95 MB/s im Lesen und 60 MB/s beim Schreiben von Daten. Zum Vergleich: Das ist Pi x Daumen etwa doppelt so schnell wie USB 2 deine Daten auf eine externe Festplatte schubst/zieht.

Und weil das hier kein bezahlter Werbeartikel ist, sondern einfach ein Artikel als Tipp aus der persönlichen Begeisterung durch Aufrüstung meines inzwischen über 3 Jahre alten Apple MacBook Air 13 mit nur 256 GB, gibt es hier noch eine Produktübersicht von den Transcend-Modulen, damit du auch weißt welches Gerät in deine Büchse passt:

Den Speicher gibt es je nach Modell von 64 GB bis zu 256 GB. Damit du die Dinger auch direkt findest, hier ein paar feine Amazon-Links:

Für Apple MacBook Air: Transcend JetDrive Lite 130
Für Apple MacBook Pro (Retina) 13″: Transcend JetDrive Lite 330
Für Apple MacBook Pro (Retina) 15″ (bis 2013): Transcend JetDrive Lite 350
Für Apple MacBook Pro (Retina) 15″ (ab Ende 2013): Transcend JetDrive Lite 360

Oder einfach alle in der Übersicht: Alle Transcend JetDrives auf Amazon.de

Neben Transcend auch noch sehr bekannt, sind die Module von Nifty. Optisch wahrlich ein Leckerbissen, zum entfernen benötigt man hier jedoch auch deren Mini-Tool. Was ist an Nifty so praktisch? Es ist sozusagen nur ein Adapter für MicroSD-Cards mit Alu-Außenoptik, ganz im Stile der MacBooks. Du entscheidest also selbst wie viel Speicher du nachrüsten möchtest. Meiner Meinung nach hübsch, aber aufgrund der Speicherpreise, sowie des langsameren Speichers keine echte Alternative. Außer man möchte es eben in Aluminium-Optik, anstatt mit schwarzem Drive haben. Aber das ist Geschmackssache, mir geht die Funktion vor. Hier geht’s zur Nifty-Produktübersicht.

Hier zeigt der Mensch von „ifun“ mal das Nifty im Video. Kann man sich ja mal ankieken, wenn man keinen Bock auf Lesen hat:

Das Ganze gibt es natürlich auch von anderen Herstellern und auch für Windows-Notebooks. Hier habe ich allerdings keine Erfahrung, kann aber zum Beispiel auf die Flash-Cards von PNY verweisen: PNY StorEDGE Flash-Speicherkarte

Zum Abschluss noch ein Transcend-JetDrive-Lite-Testvideo auf Englisch. Kurzfassung: Cooles Ding!