Beiträge mit Schlagwörtern‘Essen’

The infamous American eatery unapologetically serves up calorie-rich and fat-laden food. The burger in question costs £7 ($11.10) and contains a 1.5 pound beef burger served with several slices of processed cheese and the option of 15 slices of bacon for an extra £1.76 ($2.77).
Shockingly, this isn’t even the unhealthiest item on the menu. The Quadruple Bypass Burger features two pounds of meat, processed cheese and 20 bacon slices for an extra £2.35 ($3.69). Other items on the menu include the butterfat milkshakes, ‘flatliner’ chips fried in pure lard, non-filtered cigarettes and ‘Fat Bastard’ brand wine.
Quelle: http://uk.lifestyle.yahoo.com/us-man-[…]grill.html

Kürbis mit Ingwer & Minze – Kadu Borani

Vegetarisch und ziemlich leicht, obendrein auch noch sehr lecker schmeckt der Kadu Borani (Kürbis auf afghanische Art). Jeder bereitet sein Gericht natürlich etwas anders zu. In meinem Fall benutze ich beispielweise kein Honig und auch keine Chilischoten. Aber zum Gericht, schließlich soll man es probieren und nicht nur drüber lesen. weiterlesen…

Yummy: Nervennahrung für Blogger

Die wundervolle Jasmina hat in ihrem Blog Onlinelupe.de zur allgemeinen Nahrungsmittelschau der Blogger aufgerufen. Was esse ich nun, bei der Arbeit, beim bloggen und bei meinen anderen Tätigkeiten? In der Regel wohl nicht immer das Gesündeste, aber Dinge, die mir schmecken. Das hat nur leider in den letzten zwei Jahren wieder ‚gut‘ Kilos auf die Hüften gebracht, die leider nicht einfach von alleine über Nacht verschwinden wollen. Viel mehr kann man trotzdem etwas darauf achten, was man sch so rein schaufelt, wenn man sowieso den ganzen Tag vor der ehemaligen Flimmerkiste sitzt. weiterlesen…

Meine 5 Anzeichen für: Abspecken

Es muss wieder weitergehen. Nicht dass ich mehr TV gucke, in dem gerade das Spiegel TV Magazin läuft, das einen Hund aus Griechenland zeigt der gerade zum Straßenkampf-Roit-Dog wird. Wen interessiert sowas und dann auch noch beim sonst so tollen Spiegel TV Magazin? Egal. Hier jedenfalls endlich mal ein zweiter Teil meiner fünf Anzeichen. Heute geht’s um mein aktuelles Thema, das Abspecken. weiterlesen…

Ein Audi und ein Tag in Luxemburg

Am Freitag schlug Sven sein Lager in Saarbrücken auf. Mit in seinem Gepäck war die Playstation und ein paar Spiele. Nach guten 2 bis 3 Stunden Gequatsche schmissen wir auch erst mal das PS2-Spiel Gran Turismo 4 in die PS3 und legten los. Nach gefühlten 300 Versuchen einen Gold-Abschluss auf der Nordschleife zu packen, gaben wir angefressen und dank Crazy-Dog-Pizza vollgefressen auf. Es war inzwischen 23 Uhr (oder so) da wollte ich mich mal an Bad Company probieren. Sagen wir einfach, die Steuerung war nichts für mich, also Half-Life 2 Portal reingepackt und angefagen zu jumpen. Nachts/Morgens um 4 Uhr wuchsen mir dann noch ein paar imaginäre Fragezeichen. Aber es machte Spaß! weiterlesen…

Sie pflasterte(n) ihre Wege

Schon alles verbannt, alles versteckt, sich möglichst von allen noch so kleinen Gedanken gelöst gibt es doch immer wieder ein paar Sachen die einem auffallen, die einem unter die Finger kommen wenn man nicht damit rechnet, die man sieht obwohl man lange schon darüber hinweg sah oder die einen durch den Magen gehen. Sie ist schon lange weg, schmückt sich jetzt mit ihrer neuen Romanze oder lass es auch ihre neuen Romanzen sein, ist ja auch egal, ist mir egal. Jedenfalls wird es immer weniger was von ihr bleibt. Wir kauften es zusammen ein, weil sie und auch ich es gerne hatten. Stellten es ein wenig Abseits, lagerten es eher außerhalb der üblichen Blicke. Lange fanden meine Finger immer wieder einen Weg drumherum, wenn gleich mein Kopf auch öfters schon mit dem Gedanken spielte. Doch nun war es so weit, nun ist es weg. Die Gedanken beim Öffnen waren klar, die Gedanken beim Verputzen ebenfalls und mit diesen Worten gegen das endgültige Vergessen manifestieren sie sich ebenso für die Ewigkeit in der Unendlichkeit. Er ist verspeist, ihr letzter Apfelmus. Mit einmal, auf einmal. Und er war lecker. Danke, dass du ihn mir noch ließest. Danke auch für die beiden Apfelflammkuchen in unserem Kühlschrank. Den einen noch vorhandenen werden ich noch aufheben, vielleicht bis zum nächsten sonntäglichen, gefrusteten Frühstück. Danke. weiterlesen…