Beiträge mit Schlagwörtern‘Firefox’

Habt ihr auch das Gefühl, dass Firefox schon einmal schneller lief? Glaubt ihr nicht? Probiert es doch einmal aus. Schließt alle noch relevanten Tabs und geht in die Einstellungen. Nun unter „Datenschutz“ bei „Firefox wird eine Chronik“ auf „niemals anlegen“ gehen. Anschließend im folgenden Fenster alle alten Daten leeren (gespeicherte Passwörter werden nicht gelöscht). Nun noch auf „Erweitert“ oben klicken und unter „Netzwerk“ mittels des „Jetzt leeren“ Buttons den Offline-Speicher leeren. Zur Kontrolle guckt ihr nun noch auf „Allgemein“ (ganz oben links) vorbei, ob unter „Wenn Firefox gestart wird“ die Auswahl auf „Startseite anzeigen“ (anstatt alter Tabs wieder öffnen) steht. Jetzt das Einstellungsfenster schließen und den Firefox neustarten (warten bis er ganz aus ist, dann wieder starten). Ich mach’s alle paar Wochen, immer wenn mich die Langsamkeit des Fuchses wieder einmal eingeholt hat.

WordPress-Performance: YARPP-Optimierung

In letzter Zeit wurde ich an anderer Stelle öfters gefragt, wie man die Performance einer WordPress-Installation deutlich steigern könnte. Natürlich gibt’s da einige Maßnahmen und Möglichkeiten. Eine sehr einfache Methode betrifft die Optimierung des beliebten PlugIns Related Posts (YARPP). Sollte euer Blog über sehr viele verschiedene Tags verfügen (beispielsweise wie mein am Wochenende endlich wieder unter Free-Theme reaktivierer VisualBloc.com), steigt die Ladezeit der Seiten merklich an, solltet ihr in den Einstellungen des PlugIns ausgewählt haben, dass der Score für verwandte Artikel anhand der Tags/Schlagwörter mitberechnet werden. weiterlesen…

Ladereihenfolge von Scripts in HTML-Dateien festlegen

Dass der Page-Speed ein Rankingfaktor ist, müsste inzwischen in den meisten Köpfen angekommen sein. Wie man seine WordPress-Installation durch wenige Handgriffe bzw. PlugIns ebenfalls beschleunigen kann, beschrieb ihr vor einige Zeit beispielsweise im Artikel Speed ‘Em Up: WordPress & W3 Total Cache. Dass schnelle Ladezeiten nicht nur (und doch in erster Linie) von schnellen Servern bzw. vom Webspace abhängt, müsste ebenfalls klar sein, sollte man sich mit dem Thema der Beschleunigung seiner Webseite befassen. weiterlesen…

Wahl der Qual: Der richtige Browser

Jeder von uns kennt es, sei man Windows- oder Mac-OSX-Benutzer: die Wahl des passenden, des richtigen Webbrowsers. Einfach fällt die Wahl nicht, zumindest nicht, wenn man ein paar Ansprüche hat. Gut ein Drittel aller Internet-Benutzer geben sich einfach mit dem vorinstallierten Browser zufrieden. Die Zahl könnte wohlmöglich in nächster Zeit entweder etwas sinken, beachtet man, dass Microsoft in ihrem Windows inzwischen vor der Erstnutzung des Internet Explorers (IE) ein Informationsfenster setzen muss, in dem einen andere Browser und dessen Möglichkeiten aufgezeigt werden. Dennoch ist die Wahl einer anderen Software als dem IE in der Regel nicht der Fall. Oftmals bekommt man von den jeweiligen Anwendern zu hören, dass man das nimmt, was der Hersteller mitliefert. Wozu etwas anderes nehmen, wenn das doch am besten und einfachsten funktionieren wird. Diese und ähnliche Aussagen habe ich schon zu oft gehört, als Anwender, als Webmaster, als Administrator und vor allem bei einem Systemservice (Großnetzwerke und Speziallösungen). weiterlesen…

Kleines Tageswerk: Dyno Battle

Ich hätte nicht gedacht, dass man so viel Zeit am Internet Explorer verbringen kann. Okay, ich kenn’s ja, aber heute war es wahrlich ätzend. Erst der massive Unterschied zwischen Mac und Windows in vor allem Chrome und Firefox, dann der gute alte Internet Explorer. Klar, Font Face mag er eher weniger (zumindest ab IE7 wieder), dennoch finde ich es beachtlich, dass der Browser gar meinte seine expliziten Anweisungen einfach ignorieren zu müssen. Vielen Dank mein lieber IE, doch wenigstens ließ mich WinSCP auf dem Sony nicht im Stich, nach dem ebenfalls Transmit und CyberDuck so ziemlich versagten. Irgendwie ein bisschen für die Tonne, aber jetzt ist die Seite online und die nötigsten Infos können eingesehen werden. weiterlesen…

Ein Fluss namens Dollar

Normalerweise kann ich Aussagen wie ‚Ich hab’s dir ja gesagt!‘ nicht ausstehen, doch ich hab’s euch ja gesagt, dass Apple sich tatsächlich einen CPU-Hersteller kauft. Okay, es war (bis jetzt) dann doch (noch) nicht ARM, aber immerhin eine Firma, Intrinsity, die sich wohl ziemlich gut auf ARM versteht. Übrigens der zweite Einkauf von Apple auf dem CPU-Markt, nachdem man sich bereits P.A. Semi schnappte. weiterlesen…