Beiträge mit Schlagwörtern‘OSX’

Wie ich FastBill auf OSX als eigene App einrichtete

Ich liebe es Systeme zu optimieren. Bei mir ist eine Software in der Regel nicht einfach nur installiert, sondern ich nehme mir die Einstellungen ziemlich genau vor. Auf allen drei OSX-Systemen und sogar auf meinen Windows-Partitionen. Ist einfach so mein Ding. Belohnt wird das Gefiddel mit einem verbesserten Workflow – und genau darum geht es mir. Ein Rennwagen ist auch erst mit dem passenden Setup für die jeweilige Rennstrecke so richtig schnell – wenn er nicht von Anfang an eine Gurke war und abgelöst gehört.

So habe ich in den letzten Jahren mehr und mehr auf die Online-Buchhaltung von FastBill mit mehreren Unternehmen gesetzt. Sie bietet Schnittstellen und jede Menge Features, bei einfachster Bedienung. Und zugegeben, auch zu einem verdammt fairen Tarif. Und wie das eben bei mir so ist, habe ich mich nicht nur pedantisch in den Rechnungsvorlagen ausgetobt (hier fehlt leider immer noch ein Feature, dass man mit Vector-Files [anstatt Pixel-Grafiken] arbeiten kann; z. B. für Logos/Siegel etc.), sondern mir auch eine „eigene App“ erstellt, um so richtig fix auf meine Belege zugreifen zu können. Klar, man kann sich auch ein Bookmark im Browser ablegen – doch wozu, wenn’s so noch schneller und auch differenzierter geht.

weiterlesen…

Weil Sicherheit auch einfach geht: Kaspersky Internet Security 2015 (Gesponsertes Video)

Vor ein paar Tagen schrieb ich über Sicherheitslösungen, genauer Anti-Virus-Software auf Apple-Rechnern, und kündigte an, dass ich Kaspersky testen werde. So weit, so gut. Zwischenzeitlich installierte ich mir auf meinem 27-Zoll-iMac die kostenfreie Anti-Virus-Suite von avast! und kann nur sagen, dass ich sie nach drei Tagen wieder entfernt habe. Es war einfach nicht auszuhalten, vor allem, wie diese Software meinen Rechner merklich verlangsamte und die Vorschau-App quasi unnutzbar machte – und ich habe einen Intel Core i7 mit 3,4 GHz, 16 GB RAM und Fusion-Drive, da sollte man nun wahrlich nicht die Anti-Virus-Software bemerken.

weiterlesen…

Tipp: Schriften aufräumen und Systemschriften unter OSX (Maverick) wiederherstellen

Ihr kennt das sicher: hunderte Schriften installiert, mindestens die Hälfte davon totaler Käse. Das System lahmt und kein Mensch braucht diesen ganzen Kram. Nun, jetzt könnte man sagen, dass man doch einen Font-Manager verwenden kann. Richtig, kostet aber meistens Geld und hat auch kaum jemand installiert. Also heißt es aufräumen.

weiterlesen…

Habt ihr auch das Gefühl, dass Firefox schon einmal schneller lief? Glaubt ihr nicht? Probiert es doch einmal aus. Schließt alle noch relevanten Tabs und geht in die Einstellungen. Nun unter „Datenschutz“ bei „Firefox wird eine Chronik“ auf „niemals anlegen“ gehen. Anschließend im folgenden Fenster alle alten Daten leeren (gespeicherte Passwörter werden nicht gelöscht). Nun noch auf „Erweitert“ oben klicken und unter „Netzwerk“ mittels des „Jetzt leeren“ Buttons den Offline-Speicher leeren. Zur Kontrolle guckt ihr nun noch auf „Allgemein“ (ganz oben links) vorbei, ob unter „Wenn Firefox gestart wird“ die Auswahl auf „Startseite anzeigen“ (anstatt alter Tabs wieder öffnen) steht. Jetzt das Einstellungsfenster schließen und den Firefox neustarten (warten bis er ganz aus ist, dann wieder starten). Ich mach’s alle paar Wochen, immer wenn mich die Langsamkeit des Fuchses wieder einmal eingeholt hat.

TweetDeck noch auch im AppStore

Den bekannten Twitter-Client TweetDeck gibt es nun auch im AppStore als eigenständige App. Grundsätzlich habe ich gar kein Problem mit der Adobe-Air-Umgebung, in der TweetDeck bisher lief. Die Updates liefen ebenfalls immer unproblematisch ab. Dies wäre für mich der einzige Grund wieso ich unbedingt eine AppStore-App installieren sollte. Denn im Bezug auf die geltenden Richtlinien ist der AppStore bekanntlich nicht gerade das Abenteuerland selbst bekannter Unternehmen und ihren bestehenden Programmen. weiterlesen…

iCloud für alle Dateitypen auf OSX als Web-Backup/Festplatte nutzen

Am Anfang fragte ich mich schon, ob ich wirklich nur für den Backup- und Wiederherstellungs“dienst“ aka iCloud Geld bezahlen soll (Erweiterung, da iPhone 32GB und iPad 64GB leider nicht in die 5GB-Cloud passten). Pages benutze ich nun einmal nicht, dass ich darüber meine Daten speichern sollte. Doch es geht auch anders – man kann die iCloud auch auf Apple OSX für alle anderen Dateitypen nutzen (wie bei beispielsweise bei der Dropbox auch). Hier eine kurze Anleitung wie es geht. weiterlesen…

iOS5 und Wiederherstellungsprobleme – Tipps, Hilfe und eine mögliche Lösung

Vorab: Dieser Artikel richtet sich in erster Linie an Benutzer des Apple iPhone 4 sowie OSX Lion und stellt nur eine Lösungsmöglichkeit für Update-Probleme auf iOS5 dar. Doch was nun war: Ich habe das Update für OSX mit knapp 900 MB und parallel dazu das iOS-Update im neuen iTunes (hatte ich bereits am Morgen aktualisiert). Nun lies ich das OSX-Update samt Neustart durchführen, legte mir anschließend einen iCloud-Account an und nahm alle nötigen Einstellungen vor. weiterlesen…

Kostenfrei & nützlich für MacOSX: RCDefaultApp

Das folgende Szenario betrifft die Apple-Benutzer unter euch. Ihr kennt das bestimmt: Ihr sitzt an eurem MacBook, iMac oder was auch immer für einem Apfel, arbeitet oder guckt euch Video-Clips an, doch jedes Mal will der verdammte Rechner die Datei mit einem Programm öffnen was zwar ansicht ganz gut ist, aber die tolle Lösung wäre eine andere App. Nun kann man die Dateien permanent mit ‚Öffnen mit‘ einem Programm zuweisen, doch betrifft dies unter MacOX nun mal nur genau diese einzelne Datei. weiterlesen…