Vier Nützlichkeiten für Tumblr

Viele von euch tummeln sich auf Tumblr, da gibt’s gar keine Ausreden für. Macht ja auch Spaß, muss man schon zugeben. Im April erstellte ich eben zum Spaß auch noch einen VisualBloc-Tumblr-Microblog (Tumblelog), der inzwischen einige Verfolger gefunden hat. Doch ich betreute für zwei Unternehmen auch ihre Social-Media-Tumblr-Residenzen, die folglich auch etwas Sicherheit und Usability bedürfen (wir wissen ja alle mit welch wahnsinniger Geschwindigkeit Tumblr zum Teil rennt).

Vier Tools beziehungsweise Webseiten, die ich gerne nutze möchte ich euch an dieser Stelle vorstellen. Wem sein Ranking eher relativ ist (mehr hier drauf bezogen, vor allem wenn ohne ‚canonical‘), wer Social-Media atmet und dem Community-Fieber verfallen ist, für den ist das WordPress-PlugIn Tumblrize ganz sicher etwas. Über die Tumblr-API lässt sich damit direkt aus WordPress heraus auf Tumblr bloggen. Auch alles andere als zu vernachlässigen, ist zudem die Anbindung an Posterous. Spätestens mit TweetDeck wird man schein einmal auf Adobe Air gestoßen sein. Ich persönlich mag Air, doch auch nützliche Freeware wie beispielsweise das Tool AlertThingy. Ein Air-Client, um sich auf seinem Desktop direkt den Tumblelog, Basecamp, Facebook und Co. einzubinden. Funktioniert dank Air auch plattformübergreifend.

Auf der Webseite TumblrStats kann man sich (wen wunderts) ein paar Zahlen zu Tumblelogs ansehen. Für mich das wichtigste Tool, wenngleich es sich (derzeit) auch noch nicht rückspielen lässt: Tumblr Backup. Das Programm ist ebenfalls Freeware, aktuell noch in der Beta-Phase (ich habe bisher noch keine Probleme gehabt) und gibt’s vorerst auch nur für Apple Mac OSX. Die Software macht dabei nichts anderes, wie über die Tumblr-API nach erfolgreichem Login sämtliche Daten (Posts, Bilder, Audio) in passender Struktur auf eure Platte zu ziehen. Man sollte allerdings bei größeren Tumblelogs etwas Geduld mitbringen.