Urlaub vorbei, wieder rein ins Vergnügen!

Ich gebe es ja zu, ich war faul. Habe in der letzten Woche nicht wirklich viel geschrieben, geschweige denn programmiert. Ein paar Konzepte wurden erstellt, andere erweitert beziehungsweise angepasst und zwei Apple MacBook Pro neu aufgesetzt. Eins davon steht nun vor mir, lässt sich von meinen Fingern quälen und das andere Book hat nun Marcus. Mein altes MBP sozusagen, nur ohne die Sticker. Für meins brauche ich nun auch wieder neue Aufkleber. Dass der Punisher drauf kommt steht außer Frage, doch was noch? Don’t Panic? Darth Vader? Tiki-Masken? Mal sehen. Damit dieser Artikel nicht gänzlich sinnfrei ist, nicht nur von einer Woche Urlaub mehr oder weniger berichtet, möchte ich noch ein paar nützliche Tipps geben.

Unsichtbare/ausgeblendete Dateien im Finder von Apple OSX anzeigen/ausblenden
Für die Apple-Benutzer unter euch, die den Befehl eventuell noch nicht kennen, gibt’s hier die Möglichkeit im Terminal alle unsichtbaren Dateien im Finder einzublenden. Dazu einfach die Zeile kopieren (cmd+c), im besagten Terminal einfügen (cmd+v) und mit Return (Enter) bestätigen. Anschließend startet sich der Finder neu (möglichst nicht gerade dabei Dateien kopieren/verschieben, dieser Vorgang wird abgebrochen).

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -boolean true;killall Finder

Um die Aktion wieder rückgangig zu machen und die unsichtbaren/ausgeblendeten Dateien wieder verschwinden zu lassen, einfach folgende Zeile in gleicher Prozedur einfügen und bestätigen:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -boolean false;killall Finder

Abstände zwischen den Icons im Dock von Apple OSX einfügen
Ein weiteres sehr nützliches Gimmick ist, im Dock von Apple OSX sich Spacer einzurichten. Spacer, also Abstandshalter, zwischen den einzelnen Icons. Dazu öffnet ihr wieder den Terminal und fügt die folgende Zeile ein. Mit jeder Ausführung fügt ihr im Dock einen Spacer am Ende ein, macht ihr dies nun beispielsweise vier Mal, habt ihr vier Spacer hintereinander. Mit der Ausführung startet auch der Dock neu, macht euch darüber keine Sorgen. Die/den Spacer zieht ihr nun via Drag’n’Drop an die passende Stelle, an der ihr einen Abstand zwischen den Icons haben möchtet. Habt ihr einen Spacer zuviel eingefügt, zieht ihr diesen einfach aus dem Dock heraus und schon wird er gelöscht. Wie bei den Icons auch.

defaults write com.apple.dock persistent-apps -array-add '{"tile-type"="spacer-tile";}'
killall Dock

Immer auf dem Laufenden bleiben mit Andi Licious auf Delicious
Meine Follower auf Twitter wissen, dass ich sowohl auf Andi Licious viele Links zu den Themen Webdesign, WordPress, Typography, SEM/SEA/SEO uvm. poste sowie über BuzztyCom Links zu den Themen Photography, Design, Fashion uvm. verteile. Doch wer richtig auf dem Laufenden bleiben möchte und vor allem alle Links und nicht nur wenige, ausgewählte erfahren möchte, der abonniert einfach meinen Delicious-Feed. Dort sortiere ich alle lesenswerten Links in verschiedene Tag-Bundles ein, die ihr dort auf der rechten Seite finden könnt.

Auf die Augen, Videos
Ein bisschen was für die Augen muss auch noch sein. Dafür das tolle Demovideo von Soviet Montage, die gleich mit zwei Canon EOS 5D MarkII gefilmt und die beiden Aufnahmen als HDR-Video übereinander gelegt haben. In dem folgenden Video wird euch ebenfalls erklärt wie sie dabei vorgegangen sind. Ich bin zwar ganz und gar kein Freund von überzeichneten HDR-Bildern, doch Spannung weckt die Idee der HDR-Videos dennoch in mir. Sogar mehr Spannung, wie mit zwei DSLRs 3D-Filme aufzuzeichnen.


Noch ein Video? Aber sicher! In diesem Fall eine sehr interessante und spannend anzusehende, englische Dokumentation über die Versauerung der Weltmeere. Die Dokumentation stammt von NRDC (Natural Resources Defense Council) mit dem Titel „ACID TEST: The Global Challenge of Ocean Acidification„.