WordPress

WordPress aktualisiert auf Version 3.0.2

Kaum gebe ich die zweite Ausgabe der neuen WordPress-Themes heraus, kommt WordPress mit dem Update auf die Version 3.0.2 um die Ecke. Aber wer will sich darüber schon aufregen, Updates sind gut. Geändert bzw. behoben wurden unter anderem die Canonical-Links für Permalinks mit Kategorie-ID und verschachtelten Unterkategorien und Seiten, Meldungen, die bei der Aktivierung von PlugIns auftraten und einige Tickets beim Betreiben von Multisites. Eine vollständige Liste aller Änderungen mit dazugehörigen Tickets findet ihr in den Release-Notes zu WordPress 3.0.2.

40+1 frische, kostenfreie WordPress-Themes (Teil 2)

Es ist so weit, der zweite Teil und damit gleich 41 neue WordPress-Themes stehen ins Haus. Wie auch gestern, gibt es die heutigen Themes in einer freien Zusammenstellung ohne explizite Sortierung nach Geschmack, Qualität oder Beziehung zum jeweiligen Designer und Programmierer. Eines der aufgelisteten Themes gibt es zudem direkt in zwei Farbvarianten, sowie einige auch als Tumblr-Edition und einen Bonus-Theme ganz am Ende der Galerie. Laut den Angaben der jeweiligen Ersteller, lassen sich die Themes mit der aktuellen WordPress-Version 3.0.1 betreiben. weiterlesen…

35 frische, kostenfreie WordPress-Themes (Teil 1)

Als ich vor fast einem halben Jahr 72 WordPress-Themes für Online-Magazine präsentierte, bereitete ich ebenfalls eine Fortsetzung von ‚30 coole, kostenfreie WordPress-Themes‚ vor. Zu dieser Zeit verwarf ich die Idee erst einmal, da ich eine größere Auswahl zur Verfügung stellen wollte und vor allem nicht nur Themes, die sowieso auf jeder Seite direkt zu finden sind. Inzwischen hat sich viel getan, viele neue Themes wurden erstellt und darunter finden sich auch eine Vielzahl hochwertiger Designs, die kostenfrei für euren WordPress-Blog genutzt werden können. weiterlesen…

72 WordPress-Themes für Online-Magazine

Für WordPress gibt es unzählig viele Themes, die meisten von ihnen sind ebenfalls unsäglich unschön oder buggy. Möchte man nun ein neues Magazin auf WordPress aufbauen, nicht direkt eine Agentur beschäftigen, die einem ein brandneues Theme von Grundauf für einige Euro erstellt, sollte man als Basis und zum Einstieg auf fertige Magazine-Themes zurückgreifen. Doch es geht auch kostenfrei und man muss natürlich auch keine Firma sein, nur um ein Online-Magazine zu betreiben. Um euch einen guten und aktuellen Überblick über das derzeitige Angebot an Themes zu geben, habe ich ein Showcase mit 17 Free-Magazine-Themes und 55 Premium-Magazine-Themes erstellt. weiterlesen…

WordPress XML-RPC Ping-Dienste

Als ich heute meine täglichen RSS-Feeds und Tweets durchsah, entdeckte ich einen neuen Artikel im tripwire Magazine, der eine umfangreiche Liste bekannter WordPress-XML-RPC-Ping-Dienste vorstellte. Ein wenig später gab ich diesen Link auch im Twitter weiter und bekam recht schnell eine berechtigte Rückfrage von Thang. Er fragte, ob man zu viele Ping-Dienste in der Liste haben könnte, um beispielsweise als Spammer bzw. für Link-Flooting abgestraft zu werden. weiterlesen…

Zehn nützliche & kostenfreie WordPress-PlugIns

Es gibt eine unglaublich große Auswahl an WordPress-PlugIns, doch die wenigsten braucht man wirklich oder sollte man sich unbedingt installieren. Ich möchte euch an dieser Stelle einmal zehn nützliche und vor allem kostenfreie PlugIns vorstellen, die in der Regel in jedem WordPress-Blog ihren Platz finden sollten. Als kleinen Bonus gibt es noch zwei PlugIn-Tipps dazu. weiterlesen…

WordPress & Creative-Commons-Bilder

Vor wenigen Minuten fragte mich Hannah, ihr kennt sie sicher von ihrem großartigen Blog aHeadwork, via Twitter über Bilder von Flickr unter der Creative Commons License aus. Das ist insofern ein wahrlich spannendes Thema, wie die meisten Blogger natürlich nicht immer ein passendes Bilder zum beschriebenen Text zur Verfügung haben. Hab ich schließlich auch nicht, nehme nur meinstens eins aus meinem privaten Archiv – ob’s passt oder nicht. Doch das muss nun wahrlich nicht sein, gibt’s doch die besagten CC (Creative Commons Licenses), Flickr und das Photo-Dropper-PlugIn für WordPress. weiterlesen…

FeedBurner einmal mehr mit Schluckauf

Ihr kennt das bestimmt, zumindest wenn ihr nicht ganz frisch in der Blogosphäre seid. Ihr möchtet Statistiken, vielleicht auch nur einen schicken Counter und meldet euch so kostenfrei bei Google FeedBurner an. Soweit ja auch gar kein Problem, gibt’s an FeedBurner jetzt nicht unbedingt so viel auszusetzen. Mal von AdSense und noch ein paar Einschränkungen abgesehen. Aber es ist dennoch gut und kostenfrei. Doch in letzter Zeit geht es mir auf die Nerven. Nicht nur, weil FeedBurner immer wieder für mehrere Tage mit diesem Blog zickt und keine neuen Artikel abruft bzw. ausgibt, sondern weil es dies auch bei ein paar von mir bereuten Seiten macht. Die haben damit in der Regel ein paar mehr Probleme, gehen so an nur einem Tag auch ungerne ein paar tausend Euro flöten. weiterlesen…

Facebook Like-Button für WordPress mit XFBML

Im April zeigte ich euch, wie ihr den ‚Gefällt mir‘-Button (Like-Button) von Facebook in euer WordPress-Blog einbaut sowie wie ihr mit den passenden Meta-Daten in eurem Header auch Statistiken über die Nutzung dessen auf Facebook einsehen könnt. Im dritten Teil zum ‚Gefällt mir‘-Button möchte ich euch zeigen wie ihr diesen mittels XFBML-Tag in euren Blog integriert und vor allem nicht direkt, sondern erst nach dem eigentlichen Content ladet (asynchrones nachladen). weiterlesen…

Speed ‚Em Up: WordPress & W3 Total Cache

Die Geschwindigkeit einer Homepage ist nicht nur ein wichtiges Kriterium dafür, ob der Besucher Spaß hat, länger bleibt oder bestenfalls sogar wiederkehrt, sondern spielt inzwischen auch für das Ranking der Seite in den Suchmaschinen eine Rolle. Allen voran natürlich bei Google, die den Page Speed unter anderem auch in den Webmaster-Tools ausgeben. Gemessen wird die Geschwindigkeit zum Beispiel über die Toolbar oder auch das Google-eigene PlugIn ‚Page Speed‘. Dieses bietet euch beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem Firebug ein sehr gutes Analyse-Tool für euren Webspace bzw. euren Webauftritt. Soweit zum Messwerkzeug aus den Google-Labs, doch wie bekomme ich eine Seite überhaupt schneller? weiterlesen…